Die Störche Oberschwabens

zusammengestellt von Ute Reinhard, Irndorf
(Weißstorchbeauftragte des Regierungspräsidiums, Abt. 56 Naturschutz und Landschaftspflege Tübingen)
und Rainer Deschle, Marbach a.d. Lauter

Impressum



Der Weißstorch (Ciconia ciconia)

Der Weißstorch ist einer unserer schönsten und imposantesten Vögel. Als einziger Großvogel hat er sich freiwillig dem Menschen angeschlossen. Es verwundert daher nicht, dass sich Menschen schon seit langer Zeit für den Storch interessieren und auch geradezu mythologische Beziehungen zum Storch entwickelten. Man denke zum Beispiel an das Märchen vom Kalif Storch oder an die Mär, wonach der Storch die Kinder bringt, die gern von Eltern übernommen wurde, die gewisse Probleme mit der Aufklärung ihrer Kinder hatten.

Das Storchenjahr 2017

Der Frühling hat wieder ins Ländle Einzug gehalten, die Bäume grünen, die Kirschen blühen, Veilchen und Anemonen, Tulpen und Narzissen wagen sich aus ihren Knollen und Zwiebelchen und recken ihre Blüten der Sonne (bzw. an Ostern dem Regen) entgegen, die Vögel singen und tirillieren und – die Störche klappern wieder auf ihren Horsten.
Und sie klappern zum Teil auch dort, wo sie bisher noch nie oder schon sehr lange nicht mehr geklappert haben und bauen sich Nester dort, wo es bisher keine gab. Liebe Leser, Sie täuschen sich also nicht: es sind tatsächlich wieder ein paar mehr geworden.

In den Jahren 2014 und 2015 kamen für derzeitige Verhältnisse nämlich relativ viele Jungstörche zum Ausflug, und diese Jahrgänge versuchen nun selbst, eine Familie zu gründen. Ob es ihnen gelingt, werden die nächsten Monate zeigen.

8. Mai: Na ja, es ist nicht gerade berückend, was Petrus an Wetter für uns in den letzten Tagen bereit hält. Erst der Wintereinbruch Ende April mit pausenlosen Schneefällen und einer in weiten Teilen nahezu geschlossenen Schneedecke über fast drei Tage. Dann der verregnete und ziemlich kühle erste Mai, nachfolgend nicht wirklich maihafte Temperaturen und dann ab dem Abend des 6. Mai wieder P...wetter. Für die kleinen Störche, die sich gerade aus den Eierschalen pellen, ist das natürlich nicht sehr lustig. Die meisten der noch sehr kleinen Küken konnten aber ausreichend von den Eltern geschützt und gewärmt werden, und an Würmern gibt es derzeit keinen Mangel. In denjenigen Nestern jedoch, in denen die ersten Jungstörche bereits vor oder um den  20. April geschlüpft waren und daher schon etwas mehr Platz und Futter beanspruchten, forderte der Wintereinbruch Ende April seinen Tribut: Es starben die abgedrängten Nesthäkchen, in einigen (glücklicherweise jedoch sehr wenigen) Horsten gab es die ersten Totalausfälle (z.B. Aulendorf, Ebenweiler oberer Mast Richtung Fronhofen).

07. Juli: Insgesamt, darf man sagen, ist es trotz der Wetterkapriolen Ende April/Anfang Mai ein recht gutes Storchenjahr geworden. In vielen Nestern tummeln sich drei oder vier Junge, viele davon besser genährt als ihre Artgenossen in den Vorjahren und die meisten nun kurz vor ihrem ersten Ausflug. In einigen wenigen Horsten gibt es sogar erfolgreiche Fünfer-Bruten. Nicht von Erfolg belohnt wurden jedoch die Mühen der Eltern, welche nach erstem Totalausfall nochmals legten, so die Störche in Aulendorf, in Ebenweiler und in Ochsenhausen. Sie hatte es sehr schwer, bei der trockenen Witterung für ihre kleinen Küken die richtige Nahrung zu finden. Mäuse für die älteren Jungstörche gab es zwar genug, Insekten für die Kleinsten sind jedoch mittlerweile in der intensiv genutzten Landschaft, vor allem auf den zu dieser Zeit fast überall kurzgemähten Wiesen, Mangelware und an Regenwürmer war bei der Trockenheit nicht heranzukommen. Die Hitze stresste die Kleinen dann noch zusätzlich, und so kam kein einziges dieser spätgeschlüpften Jungen durch.
Ein weiterer Wermutstropfen sind die Unfälle, die sich in den letzten Tagen bereits ereignet haben und sich erfahrungsgemäß beim Ausflug der Jungstörche noch ereignen werden, denn vor allem Kollisionen mit Fahrzeugen (überwiegend Lastwagen) nehmen stetig zu, was angesichts des ansteigenden Schwerlastverkehrs auch nicht verwundert. So sind Ende Juni in Oberschwaben mehrere Altstörche an Straßen umgekommen, die meisten davon tragischerweise Brutstörche, und es ist wenigstens ein Trost, dass ihr Nachwuchs schon so weit entwickelt ist, dass er vom Partner alleine durchgebracht werden kann. Die Unfallverursacher hielten es nicht einmal für nötig, den verletzten oder toten Storch zu melden. Sie ließen ihn einfach am Straßenrand liegen.

Besucherzähler seit 19. Juni 2008:

Die vergangenen Jahre seit 2004 (Archiv)

Fundmeldungen von Störchen, die in Horsten Oberschwabens geboren wurden (Meldungen 2001-2015)


Karte für 2016

Karte_2016
Grundlage: Reliefkarte 1:600 000 Baden-Württemberg
©Landesvermessungsamt Baden-Württemberg (www.lgl-bw.de), vom 27.05.04, Az.: 2851.3-A/372.

AB Ablach Föhrenried OLK Ölkofen
AC Achstetten   Fronhofen OM Obermarchtal
  Achstetten-Stetten FP Fronreute-Preußenhäusle OS Ostrach
  Alberweiler FR Frickingen OSG Obersulgen
AH Altshausen Göggingen OSU Obersulmetingen
AHE Altheim bei Salem GÖG Gögglingen OSW Ostrach-Wangen
ALT Altheim b. Riedlingen GÖT Göttingen OW Owingen
AL Algershofen GR Griesingen OWW Oberwolfertsweiler
ALL Alleshausen GRB Grasbeuren REI Reichenbach
  Altmannshofen GRS Großschönach RI Riedlingen
AND Andelfingen GRT Grosstissen RIH Riedhausen
AM Amtzell GUH Gutenzell-Hürbel   Ringgenweiler
AU

Aulendorf

HA Hasenweiler RIT Rißtissen
BA Baltringen HAU Hausen am Andelbach   Rohrdorf
BB Bad Buchau HB Hochberg ROA Rottenacker
BC Biberach
HE Herbertingen RU Rulfingen
BE Beizkofen HO Horgenzell SP Spöck
BET Betzenweiler   Hoßkirch SAL Salem und Umgebung
BI Billafingen   Igelswies SC Scheer
BIC Bichtlingen ILL Illmensee SCB Schemmerberg
BL Blochingen IN Ingoldingen SCH Schemmerhofen
BLI Blitzenreute IS Isny SE Seekirch
BN Baufnang KA Kanzach   Sigmaringendorf
BSG Bad Saulgau KI Kirchbierlingen SMH Storchenstation am Affenberg Salem – Mendlishauser Hof
BSR Bad Schussenried
KL Kißlegg SSG Salem Schwarzer Graben
BT Baitenhausen KR Krauchenwies ST Staig
BW Bad Waldsee
Kürnbach STH Staig-Harthausen
BWU Bad Wurzach KW Königseggwald
  Stetten bei Meersburg
DA Daisendorf LA Langenau TI Tiefenbach
DAT Datthausen
LH Laupheim Tüfingen
DAU Daugendorf LE Levertsweiler
UM Ummendorf
  Dellmensingen LK Leutkirch UN Unlingen
DE Denkingen MA Markdorf
  Ursendorf
DEI Deisendorf MAI Mailand   Untermarchtal
DO Donaustetten MAR Marbach US Untersulmetingen
Dürmentingen ME Mengen UT Uttenweiler
EB Ebenweiler MEN Menningen UW Unterweiler
EBB Ebersbach MES

Meßkirch

WA Waldbeuren
EF Efrizweiler   Michelwinnaden WAL Wald
EH Ehingen MIM Mimmenhausen WAN Wangen
EI Eimühle MOC Mochenwangen WE Westerstetten
EIN Einhart MOH Moosheim
WIB Wiblingen
EM Emerkingen MU Munderkingen
WIL Wilflingen
EN Ennetach MÜL Mühlhofen WI Wilhelmsdorf
  Erisdorf   Neubrunn WW Wolfegg-Wassers
ER Ertingen NKW Neukirch-Wildpoltsweiler ZE Zell
E Ernatsreute   Obereisenbach ZO Zogenweiler
ERS Ersingen OSU Obersulmetingen ZU Zußdorf
ES Esenhausen
OCH Ochsenhausen ZW Zwiefaltendorf
FL Fleischwangen OH Oggelshausen ZF Zwiefalten

 

 

Weitere Links

Stand: 24. Juli 2017