Die Störche Oberschwabens



Andelfingen



Andelfingen

2016: Seit 2014 ist das Nest in Andelfingen von einem 2012 in Wilhelmsdorf geschlüpften Männchen und einer unberingten Störchin besetzt. Seit Ende März wird gebrütet. Der Schlupf erfolgte Ende April.

Noch Ende Mai war ein Nestling im Horst, Anfang Juni waren lediglich die Altstörche auf dem Nest zu sehen, der Jungstorch hatte das Zeitliche gesegnet.

2015: Wie im vergangenen Jahr hält auch 2015 wieder ein 2012 in Wilhelmsdorf geschlüpfter Storch das Nest in Andelfingen mit einem unberingten Partner besetzt. Seit Anfang April wird gebrütet.

Juni: Am 9. Mai wurden die ersten Fütterungen beobachtet, ein paar Tage später waren zwei Küken im Nest zu erkennen. Das Duo wurde Mitte Juni beringt.

Um den 10. Juli verließen die beiden Jungstörche das erste Mal ihren Horst.

2014: Neben den Neusiedlern in Altheim haben sich weitere Störche am Biberbach in Andelfingen niedergelassen. Dort brütet das Paar seit Anfang April auf dem Sägmehlturm der Firma Anke. Einer der Störche kommt aus Wilhelmsdorf wo er 2012 geschlüpft ist.

Der Brutpartner ist unberingt. Der Kükenschlupf erfolgte in den ersten Maitagen und es war bald ein Einzelnestling zu sehen. Bei der beabsichtigten Beringung am 18. Juni lagen zwei unausgebrütete Eier im Horst und der Jungstorch hatte sich mit einem Bein in einer Schnur verfangen, die die Altstörche ins Nest eingetragen hatten. Dabei schlang sich der dünne Strick eng um das Bein, schnitt sich dort ein und verursachte größere Verletzungen. Dem Unglücksraben war nicht mehr zu helfen. Er wurde von einem Tierarzt von seinem Leiden erlöst.



Startseite