Die Störche Oberschwabens



Großschönach



2015: Schon um Mitte Februar erschien wieder ein Storch auf dem Horst in Großschönach und bekam schließlich auch Gesellschaft von einem zweiten. Wenige Tage vor dem Sturm kehrten sie allerdings auf einmal Großschönach den Rücken und ließen sich seitdem nicht mehr dort blicken. Es halten sich seitdem zwei Störche in Herdwangen auf dem Sportplatz auf, zeigen dort angeblich jedoch keine Nestbauaktivitäten.
Obwohl schon in den meisten Horsten gebrütet wird, sind die Horstbelegungen vermutlich noch nicht vollständig abgeschlossen. Ob sich Großschönach doch noch ein Storchenpaar niederlässt?

Juni: Nichts neues.

2014: Vor einigen Jahren wurde in Großschönach am Rand eines Ackers eine Nistunterlage auf einem Pfahl installiert. Jetzt wurde sie von Störchen angenommen. Da mir die Neubesiedlung erst spät gemeldet wurde und die Störche bald nach Brutverlust ihr Nest verließen, gelang nur die Identifizierung eines der Brutpartner, der dem Ring nach aus der Schweiz stammte.

Bei einer Nestbeobachtung am 19. Mai waren offensichtlich mehrere kleine, ziemlich frisch geschlüpfte Junge im Nest – Anwohner zählten später zwei kleine Schnäbel -, bei der nächsten Beobachtung am 7. Juni war der Horst jedoch leider verlassen, ein noch nicht lange totes Junges lag am Nestrand. Was war passiert? Kämpfe und Fremdstörche wurden zu dieser Zeit nicht beobachtet. Es war allerdings ziemlich trocken gewesen, möglicherweise hatten die unerfahrenen Eltern ihre Jungen nicht ausreichend getränkt. Bis zwei Wochen nach Pfingsten waren die Altstörche noch gelegentlich in den Wiesen und am Nest zu sehen, dann verschwanden sie. Hoffen wir, dass sie trotz ihres Misserfolgs nächstes Jahr wiederkommen.



Startseite
n>

Startseite