Die Störche Oberschwabens



Obersulmetingen



Obersulmetingen

Nestbau 15.06.2013

2016: Wie schon 2014 ist das Nest auf dem Dach der Obersulmetinger Schlosskirche wieder von dem 2012 in Levertsweiler (SIG) geschlüpften Männchen besetzt. Das 2012 in Brenz (HDH) geschlüpfte Weibchen ist ebenfalls seit 2014 hier horsttreu. Seit Ende März wird gebrütet. Das Paar brachte es anfänglich auf sage und schreibe sechs Küken von denen bei der Beringung am 7. Juni nur noch zwei am Leben waren.

2015: Wie 2014 ist das Nest auf dem Dach der Obersulmetinger Schlosskirche von einem 2012 in Levertsweiler (SIG) geschlüpften Männchen besetzt. Das 2012 in Brenz (HDH) geschlüpfte Weibchen ist ebenfalls seit 2014 hier horsttreu. Seit Anfang April wird gebrütet.

Juni: Aus dem Fünfergelege schlüpften um den 10. Mai vier Küken von denen allerdings am 10. Juni nur noch zwei beringt werden konnten. Zwei Nestlinge waren kurz vor dem Beringungstermin in die ewigen Storchenjagdgründe eingeflogen.

Um den 14. Juli verließen die beiden Jungstörche das erste Mal ihren Horst.

2014: Nach dem Verzeichnis der Orte mit Brutvorkommen des Weissstorchs in Baden-Württemberg brüteten mindestens von 1934 bis 1953 Weissstörche in Obersulmetingen. 61 Jahre später ist es wieder soweit: in dem 2013 montierten Nest auf dem Schloss stellte sich Mitte März ein Storchenpaar ein. Beide Störche sind beringt und von einem ist auch schon die Herkunft bekannt: Er schlüpfte 2012 in Levertsweiler bei Pfullendorf. Seit ca. 10. April wird gebrütet.

Die Ringnummern der beiden Störche konnten bald abgelesen werden: Einer schlüpfte 2012 in Levertsweiler bei Pfullendorf, der andere stammt aus Brenz (an der Brenz). Um den 10. April wurde mit der Brut begonnen, Mitte Mai waren den fünf Eiern drei Küken entschlüpft, die am 16. Juni mit tatkräftiger Unterstützung der Herren Schick und Lamprecht beringt werden konnten.

Erste Ausflüge der drei Jungstörche erfolgten um den 20. Juli.





Startseite