Die Störche Oberschwabens



Dellmensingen



Dellmensingen

2016: Seit 2014 ist das Nest auf dem Brauerei-Gasthof Adler in Dellmensingen wieder von einem elsässischen Männchen besetzt. Das 2012 in Oggelshausen geschlüpfte Weibchen ist ebenfalls seit 2014 hier horsttreu. Anfang März begann die Brut. Der Schlupf der ersten Küken erfolgte um den 1. Mai.
Anfang Mai schlüpften mindestens drei Storchenküken, zwei waren in den letzten Maitagen noch am Leben, bald darauf war das Nest leer (Ende Mai wurden in Dellmensingen 50 Liter Regen in zwei Stunden gemessen).

2015: Wie im letzten Jahr ist das Nest auf dem Brauerei-Gasthof Adler in Dellmensingen wieder von einem elsässischen Männchen besetzt. Das 2012 in Oggelshausen geschlüpfte Weibchen ist ebenfalls seit 2014 hier horsttreu. Anfang März begann die Brut.

Juni: Am 7. Mai sassen drei frische Jungstörche im Adlerhorst. Offensichtlich konnten die Altstörche das energisch geforderte Nahrungsquantum des Trios nicht bedienen. Die Folge war, dass ein Nestling kurzerhand rausgeworfen wurde und Lokalverbot bekam. Der Nestling konnte noch am selben Tag mit Hilfe der Ulmer Feuerwehr aus dem Schneefanggitter geborgen werden und fristet nun sein Halbstarkenleben in der Obhut des Mössinger Vogelschutzzentrums. Die verbliebenen Geschwister wurden Anfang Juni beringt.

Um den 10. Juli verließen die Jungstörche das erste Mal ihren Horst.

2014: Trotz vorhandenem Horst herrschte lange Zeit Storchenabstinenz in Dellmensingen, das letzte Mal wurde ein Storchenpaar 1964 auf der Adlerbrauerei registriert. Und genau dort schwebten im April jetzt wieder brutwillige Adebare ein. Es handelte sich um einen zweijährigen Storch, der 2012 im Pfahlnest in Oggelhausen geschlüpft war und um einen noch nicht genauer identifizierten Franzosen aus dem Elsass. Die beiden brüteten erfolgreich, Anfang August verließen zwei Jungstörche den "Adlerhorst".

Startseite