Die Störche Oberschwabens



Kehlen

2019-2021: Hallo Frau Reinhard, hier meine kleine Geschichte von den Storchen aus Kehlen.
 
Ich bin Simon Schmid und seit meiner Kindheit ein echter Vogelfreund, der unzählige Nisthilfen für Meisen, Stare, Eulen, Falken, Mauersegler, etc. gebaut und montiert hat. Bei mir am Haus brüten seit Jahren der Turmfalke, Mehlschwalben, Stare, Hausrotschwanz, um nur einige zu nennen.
Ich weiss von Erzählungen, dass es in den 80iger Jahren mal ein Brutpaar Storche in Kehlen gegeben hat. Diese sind aber nur 1 Jahr dagewesen (wahrscheinlich weil der Bruterfolg ausblieb). 
2014 kam mir die Idee, einen Storchenhorst zu erbauen und montierte diesen auf meinem Haus. Es zogen auch immer wieder einzelne Storche vorbei, aber blieben nur 1-2 Tage. 2016 baute ich einen zweiten Horst, diesen montierte ich auf eine alte Tanne in meinem Garten ca. 1km vom Haus entfernt, weil mir dieser Ort besser erschien.
Am 4.4.2019 war es nun endlich soweit und auf dem Horst in Kehlen saß von heute auf morgen ein Storchenpaar. Sie klapperten und bauten einfrig drauf los und begannen am 17.4. zu brüten. Das Männchen kommt aus dem Raum Zürich und das Weibchen aus Zussdorf. Beide 2-jährig aus dem Jahre 2017.
Somit bestritten sie ihre erste Brut und wir konnten am 1. Juli 2019 zwei Kehlener Jungstörche beringen.   
Am 17.2.2020 kam das Schweizer Männchen als erstes zurück. Am 24.2. kam ein ringloses Weibchen, mit der er sich paarte. Am 11.3.2020 kam seine Ex, die Zussdorferin, und war nicht sehr über diesen Seitensprung erfreut. Doch irgendwie konnte sie ihn überzeugen,  so dass 3 Tage später die Ringlose vertrieben wurde. So machten sie sich ans Brutgeschäft und am 20.6. konnten auch 2020 wieder 2 Kehlener Jungstörche von Frau Reinhard beringt werden.

2021 kam der Schweizer Storch schon am 4.2. aus seinem Winterquartier zurück. Seine Dame aus Zussdorf kam 5 Wochen später am 12.3.2021 aus dem Winterurlaub zurück. Und auch in diesem Jahr konnten wiederum 2 Jungstörche Mitte Juni beringt werden. 

Beringung 2021. Foto: Simon Schmid.

Schaun wir mal, ob 2022 auch wieder erfolgreich beringt werden kann.

Startseite