Die Störche Oberschwabens


Neubrunn



2017: Fast übersehen wurde die Neubesetzung eines Ortes zwischen Denkingen und Pfullendorf, nämlich Neubrunn. Schon in den Jahren zuvor hatten sich kurzzeitig Störche für einen Mast in Neubrunn interessiert, waren dann aber wieder abgezogen. Diesmal jedoch gab es tatsächlich eine Brut, und zwar entschied sich das Silo-Brutpaar von Denkingen dafür, dem man in Denkingen im vorigen Jahr übel mitgespielt hatte: Man hatte den zusammengebrochenen Horst auf dem Silo nicht wieder aufgebaut, das Ersatznest am Ortsrand nahmen die Störche nur widerwillig an und verloren dort auch sogleich ihre noch sehr kleinen Jungen, an allen anderen Plätze, die sie sich daraufhin aussuchten, wurden sie nicht geduldet.

Jetzt haben sie ihren Platz gefunden, und man gönnt es ihnen wirklich! Ihr Futter holen sie offensichtlich bei Illmensee (bei Neubrunn sind die Nahrungsgebiete nicht gerade üppig, vielleicht könnte man daran ja noch etwas ändern...), und da weitere Flüge bei dem stabilen Wetter dieses Jahr kein großes Problem darstellten, brachten sie drei Junge durch – die allerdings, da der Horst zu spät entdeckt wurde, unberingt ausgeflogen sind.


Startseite